Naturfotografie ist eigentlich ganz einfach – es braucht nur etwas Talent, Zeit, Disziplin und eine Engelsgeduld …

Und wenn man das mitbringt, dann gibt es noch das ein oder andere zu lernen. Denn das Fotografieren ist wie das Kochen am Ende ein Kunsthandwerk. Ich hoffe dass ich da auf einem guten Weg bin.

Begleiten sie mich – es gibt auch bei uns viel Spannendes und Schönes zu sehen.

 

Neu auf dieser Website

 

Schnell nach Hause - Copyright: Maren ReineckeJetzt schnell nach Hause

Eigentlich war ich auf dem Weg auf die Nordseite der Weide, als ich an einer kleinen Wiese vorbei kam. Ich hab die Katze dort gesehen, angehalten und bin etwas in die Wiese hineingegangen. Leider kam eine Wolke und verdeckte die Sonne. Es hat nicht lange gedauert da fing die Katze diese Maus und lief ziemlich schnell in Richtung Siedlung.

 

Lauerjäger - Copyright: Maren ReineckeAuf der Lauer

Eine halbe Stunde später kam ich auf meinem Rückweg wieder an der Wiese vorbei. Die Katze war wieder da, die Sonne auch – Gott sei Dank. Und es war schon fast die Goldene Stunde, welch schönes Licht.

 

 

Höchste Konzentration - Copyright: Maren ReineckeHöchste Konzentration

Da ich wusste, sie würde wieder in Richtung Siedlung laufen hab ich mich so platziert, dass sie quasi in meiner Nähe würde vorbei laufen müssen. Sie war zwar kurz irritiert, denn diesmal musste ich etwas weiter in die Wiese reinlaufen, dann aber hat sie sich wieder auf die Jagd konzentriert. Ich hatte den Eindruck, sie kann die Maus unter der Erde hören… Kurz nach diesem Bild hat sie zugeschnappt.

 

Das Wesen der Katze - Copyright: Maren ReineckeDas Wesen der Katze

Katzenliebhaber werden wahrscheinlich eher lieben, dass man mit Katzen wunderbar schmusen kann – wenn sie denn wollen… Als Katzenhaarallergikerin sehe ich natürlich in erster Linie die Katze in ihrem Wesen als Jägerin.

 

 

Bleib wo Du bist - Copyright: Maren ReineckeBleib wo Du bist – das ist meine Maus!

Auf dem Weg in Richtung Siedlung (ich hatte richtig geahnt) hielt sie zweimal kurz an um sich zu vergewissern, dass ich mich nicht vom Fleck rührte. Ich war beeindruckt: 2 Mäuse in einer halben Stunde! Ob sie die Mäuse zu ihren „Dosenöffnern“ bringt oder Junge hat weiß ich nicht. Ich kenne diese Katze nicht weiter. Aber bei der Quote tippe ich eher auf Junge.

 

 

Nach dem Bad - Copyright: Maren ReineckeNach dem Bad

Die Weibchen der „Gemeinen“ Becherjungfer – Enallagma cyathigerum – können tauchen! Meistens erfolgt die Eiablage im Tandem mit dem Männchen zusammen. Hier aber hat das Weibchen offensichtlich einen Tauchgang hinter sich, dann lässt das Männchen los und das Weibchen taucht alleine. Ein Verhalten das es auch bei Prachtlibellen gibt. Einem Prachtlibellenweibchen habe ich einmal beim Tauchen eine Zeitlang zuschauen können. Die konnte länger tauchen, als ich zu meinen besten Zeiten…

 

Nach dem Bad ist vor dem Bad - Copyright: Maren ReineckeNach dem Bad ist vor dem Bad

An diesem Tag waren die Bedingungen alles andere als optimal um Libellen zu fotografieren. Es gab viel zu viele Wolken und viel zu viel Wind. Ich musste deshalb mit  höheren Empfindlichkeiten fotografieren und war erst im Zweifel, ob ich mich überhaupt auf den Weg machen soll. Doch wenn ich dieses Jahr nur an den optimalen Tagen zum Fotografieren raus gegangen wäre, hätte ich viele spannende und auch schöne Bilder nicht bekommen. Und auch wenn diese Bilder unter optimaleren Bedingungen noch besser geworden wären – ich bin froh sie gemacht zu haben.

Hier bereitet sich die Becherjungfer glaube ich auf die nächste Paarung vor.

 

Geschwistertrio etwa 9 Wochen alt - Copyright: Maren ReineckeGeschwistertrio – etwa 9 Wochen alt

Am 02. Juli 2016 ist dieses und die nächsten Bilder des Geschwistertrios entstanden. Endlich einmal blauer Himmel … !

Grauen oder doch zumindest milchigen mehr grau-weißen als blauen Himmel gab es ja auf den Fotos 2015 mehr als genug. Es ist übrigens oft dunstiger als man denkt – das zeigen dann aber leider die Fotos ziemlich gnadenlos…


trio infernale - Copyright: Maren ReineckeTrio infernale

An diesem Nachmittag sind sehr viele Bilder entstanden. Am Ende hatte ich mindestens 20 Bilder die ich „zeigenswert“ fand. Daraus habe ich dann 11 Fotos ausgewählt und bearbeitet (insgesamt etwa 20 Stunden Arbeit). In der Regel versuche ich dann noch stärker auszuwählen, was ich für die Naturfoto Website hier ja auch getan habe. Alle 11 Bilder finden Sie  auf  linden-stoerche.de und alle „haben etwas“ – es lohnt sich sicher sie anzuschauen.

 

Alle haben Hunger - Copyright: Maren ReineckeAlle drei haben Hunger

An diesem Nachmittag boten sich gleich zwei Gelegenheiten. Erst die Drei wie sie hintereinander stehen – Fotografen freuen sich immer über „Parallelitäten“ – und dann kurz darauf das Füttern.

 

 

 

Puuh geschaftt - Copyright: Maren ReineckePuuh – geschafft!

Es gibt Tage, da wartet man Stunde um Stunde auf eine echte Gelegenheit, manchmal vergebens. Oder noch „schlimmer“, wie letztes Jahr einmal geschehen, die Gelegenheit (das Füttern) ergibt sich nach 4 Stunden Warterei genau 1 Minute nachdem man die Kamera weggepackt hat. Dieses Jahr hatte ich Glück. Gehört auch dazu …

 

paarungsrad-hufeisen-azur-01 - Copyright: Maren Reinecke„Jippiieh“

Zwei Hufeisen-Azurjungfern bei der Paarung. Eigentlich erinnert es ja mehr an ein Herz (v.a. im unteren Bild) aber Biologen nennen es „Paarungsrad“ – vielleicht ja weil es manchmal so „gedehnt“ aussieht. Das nächste Bild ist kurz danach mit leicht veränderter Perspektive entstanden.

 

 

paarungsrad-hufeisen-azur-02 - Copyright: Maren ReineckeAus Zeit und Raum gefallen

Räumlichkeit in Fotos ist ein „Kann“ – kein „Muss“. Fotografieren heißt ja wörtlich übersetzt „Malen mit Licht“ und wie in der Malerei gibt es auch in der Fotografie verschiedene Richtungen oder auch einfach nur „Geschmäcker“.

Wenn wie hier das Ausblenden von Räumlichkeit fast auf die Spitze getrieben ist, dann kann das sehr irritieren. Manche Menschen reagieren mit Ablehnung „weil es so unnatürlich ist“. Mich faszinieren solche Bilder. Auch beim Wettbewerb „Wildlife Photographer of the Year“ – dem Oscar der Naturfotografie – werden immer wieder Bilder ausgezeichnet die bewusst ohne Räumlichkeit gestaltet sind.  Es ist einfach ein anderer Blick. In diesem Bild ist übrigens alles „natürlich“ – erzeugt ausschließlich mit Hilfe von Brennweite, Blende und Perspektive. Die Kamera „sieht“ nun mal anders als ein Mensch.